Diversity

Foto: chrisjfry . Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Diversity

Unser Themenschwerpunkt „Diversity“ hat zum Ziel, den Blick auf gesellschaftliche Vielfalt zu richten. Der englische Begriff „Diversity“ (Diversität, Vielfalt) wird als übergreifender Begriff verwendet, um Themen wie Herkunft/Ethnizität, Geschlecht und Geschlechtsidentität, Alter, Sexualität, körperliche und geistige Befähigung, Religion u.a. zu behandeln. Diese verschiedenen sozialen Kategorien spielen für jeden Menschen eine Rolle in alltäglichen Zusammenhängen, sei es durch selbst gewählte Identitäten, Gruppenzugehörigkeiten oder Fremdzuschreibungen.

Immer noch werden Menschen aufgrund bestimmter Merkmale oder Zugehörigkeiten zu bestimmten Gruppen ausgegrenzt und benachteiligt. Diesen fortbestehenden Diskriminierungsstrukturen soll mit „Diversity“ ein Konzept von Gesellschaft entgegen gesetzt werden, das Vielfalt als positiv und bereichernd begreift. Anders als bei klassischer Antidiskriminierungsarbeit geht es nicht nur um Gegenmaßnahmen zu sozialer Ausgrenzung und institutionell verankerter Diskriminierung, sondern vor allem darum, Unterschiedlichkeiten anzuerkennen und sie als Stärke zu begreifen. Der Fokus auf den Kampf um rechtliche Gleichstellung und gesetzlichen Schutz gegen Benachteiligung wird somit erweitert: es geht um eine positive Bezugnahme auf gesellschaftliche Vielfalt, um die Wertschätzung von Unterschiedlichkeit. Somit wird sie nicht primär als juristisch zu bearbeitende Problematik verstanden, sondern als soziale und kulturelle Ressource und als Potenzial für Kreativität.

An „Diversity“ orientierte Bildungsarbeit soll Vielfalt abbilden und explizit zur Sprache bringen. Vor allem soll Raum für Perspektiven geschaffen werden, die in der Öffentlichkeit weiterhin unterrepräsentiert bzw. strukturell benachteiligt sind. Die Aspekte des Empowerment und der Selbstbestimmung sind hier zentral. Bildungskonzepte der Vielfalt verweigern einen defizitären Blick auf Unterschiedlichkeit, wie er beispielsweise in Vorstellungen von „Integration“ vorherrscht. Im Zentrum stehen die Ziele Chancengleichheit, Teilhabe und Inklusion. Dies wird verbunden mit einer Sensibilisierung für und Kritik an bestehenden Machtverhältnissen und Diskriminierungsstrukturen. Mit unseren Veranstaltungen zum Querschnittsthema „Diversity“ wollen wir einen Beitrag dazu leisten, der Vision einer inklusiven und gleichberechtigten Gesellschaft einen Schritt näher kommen. 

/JF

Veranstaltungen

Sep 08Sep 10
Workshop zur kulturübergreifenden Verständigung
Berlin
Sep 15Nov 18
Anti-Bias-Training in 3 Modulen
Berlin

Was ist Inklusion?

Inklusion {er}leben

Subscribe to RSSSubscribe to RSS