Projektanträge

Antragsstellung

Informationen für freie Mitarbeiter*innen des Bildungswerkes

1.  Welche Veranstaltungen können vom Bildungswerk durchgeführt werden?

Veranstaltungen der politischen Bildung wie Abendveranstaltungen, Tages-, Wochenend- oder Wochenseminare. Ebenso Fachtagungen und internationale Begegnungen, u.U. auch Dokumentationen und Ausstellungen zu Veranstaltungen. Die Veranstaltungen müssen in Berlin stattfinden.

2.  Wer kann Anträge zur Durchführung von Bildungsveranstaltungen stellen?

Mitarbeiter*innen der politischen Bildung und Arbeitskreise des Bildungswerkes Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung.

3.  Veranstalter*in ist immer das Bildungswerk!

Das Bildungswerk ist Veranstalter*in oder Mitveranstalter*in aller von ihm geförderten Seminare/Veranstaltungen. Dies muss auch auf Veröffentlichungen (Anzeigen, Plakaten etc.) deutlich werden. Wir bitten dies unbedingt zu beachten.

Bei Veranstaltungen, die mit Mitteln der Klassenlotterie Berlin finanziert werden, muss auf allen Veröffentlichungen stehen : „Realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin“.

4.  Antragsfristen und wer entscheidet wann über die Anträge?

Anträge müssen zu bestimmten Terminen im Bildungswerk eingereicht werden. Die nächste Abgabefrist (für Projekte im 2. Halbjahr 2018) ist:

15. März 2018

Entsprechende Anträge bitte nicht vor Februar 2018 einreichen. Über die Bewilligung eingereichter Anträge entscheidet der Vorstand im Laufe des April 2018. Alle Antragssteller*innen werden von uns benachrichtigt!

5.  Wie sieht ein Antrag aus?

Bitte ausschließlich das ab Februar zum Download bereitgestellte Word-Formular verwenden (nach dem Herunterladen muss im Dokument eventuell die Bearbeitung aktiviert werden). Den Antrag bitte vollständig ausgefüllt per E-Mail an antrag@bildungswerk-boell.de

6.  Was noch zu beachten ist!

Bitte angeben, wann, unter welchen Telefonnummern und welcher Adresse Antragsteller*innen erreichbar sind.

7.  Regelsätze für Leistungen

Honorare

Für Referent*innen werden pro Unterrichtseinheit (UE) 65,- EUR gezahlt. Die Seminarleitung/ Moderation erhält pro UE 55,- EUR. 1 UE = mindestens 45 Minuten.

Honorare können auch gestückelt werden (z.B. 2 x 32,50 € für Referate statt 1 x 65 €). Die Honorarsätze sind Höchstsätze, es können auch geringere Sätze vereinbart werden.

Eine Abend- bzw. mehrstündige Veranstaltung (mva) hat in der Regel 2 UE; es können maximal 2 Referate bezahlt werden. Bei Podiumsdiskussionen können bis zu 3 Referate bezahlt werden.

Ein Tagesseminar hat max. 6 UE, ein Wochenendseminar max. 12 UE (Samstag und Sonntag) oder max. 14 UE (Freitagabend, Samstag, Sonntag). Wochenseminare (= 5 Tage) beinhalten max. 24 Einheiten.

Für Veranstaltungen, die nicht nach obigem „Referent*innenmodell“ (Workshops etc.) durchgeführt werden, gelten folgende Sätze: Pro UE Seminarleitung: 70,- EUR. In solchen Veranstaltungen können keine Referats- bzw. Moderationshonorare zusätzlich anfallen.

Zusätzliche Leistungen und Honorare für Vorbereitungs- und Koordinationsarbeiten, Dokumentationserstellungen und andere Tätigkeiten werden gesondert vereinbart.

Honorare für Sprachmittlung werden pro UE mit 65,- EUR vergütet.

Kinderbetreuung kann beantragt werden (bis 3 Kinder  Stundenlohn 9,- EUR, ab 4 Kinder 10,- EUR).

Reisekosten
In der Regel soll die Bahn -Klasse II -  benutzt werden. Für Fahrtkosten mit dem Auto gilt eine km-Pauschale von 0,20 EUR. Die maximale Erstattung für  Auto-Reisekosten beträgt 130 €. Flüge und Autofahrten müssen immer begründet werden.

Zur Abrechnung der Reisekosten ist zwingend ein Papier(!)beleg nötig. Digitale Tickets aus Smartphone-Apps sind nicht abrechnungsfähig. Ausgedruckte OnlineTickets brauchen den Zangenabdruck. Bei Flugreisen muss eine Bordkarte eingereicht werden (gegebenenfalls beim Check-in ausgedrucken lassen).  

Unterkunft
Für Referent*innen kann eine Privatunterkunft beantragt werden. Pro Nacht 25,- EUR. Unterbringung in teuren Hotels sollte vermieden werden (Richtsatz 70,- EUR/ Tag). Die Kosten für eine Bildungsstätte können beantragt werden (Tagessatz max. 60,- EUR).

Verpflegung
Für Referent*innen, die aus dem Ausland anreisen, können 26,- EUR pro Tag beantragt werden. Die Verpflegungskosten können einen Tag vor der Veranstaltung und einen Tag danach mit umfassen. Weitere Verpflegungskosten dürfen nicht übernommen werden. Alkoholische Getränke sind nicht abrechnungsfähig.

Werbung
Kosten für Werbung wie Anzeigen, Plakate, Druckkosten für Flugblätter etc. können beantragt werden. Die Kosten für die Werbung sollen in vernünftigem Verhältnis zu den Gesamtausgaben stehen. Anzeigenaufträge werden über das Büro organisiert.

TN-Beiträge
Bei Veranstaltungen müssen folgende TN-Beiträge veranschlagt werden:
Wochenendseminare (mit Unterkunft und Verpflegung) 35,- EUR
Wochenseminare (mit Unterkunft und Verpflegung) 80,- EUR

Fortbildungsseminare pro Tag 40,- EUR.
Die TN-Beiträge können für Sozialhilfeempfänger*innen/ Student*innen/ Erwerbsarbeitslose auf 20,- EUR ermäßigt werden. TN-Beiträge müssen an das Bildungswerk abgeführt werden und können nicht mit den Veranstaltungskosten verrechnet werden.

Portokosten / Kopien
Porto und Kopien können über die Frankiermaschine und den Kopierer im Büro gemacht werden.

Abweichungen von den Regelsätzen können nur ausnahmsweise mit Genehmigung der Geschäftsstelle vorgenommen werden.

Unsere Seminarräume

Option Konferenz.
Option Stuhlkreis.
Kleiner Seminarraum 1. OG.

Für Seminare und Veranstaltungen, die im Bildungswerk stattfinden, stehen zwei Seminarräume zur Verfügung:

Ein großer Raum im EG (Tisch- und Stuhlaufbau variabel) und ein kleiner Seminarraum im 1. OG.

Wir verfügen über Pinnwände, Flipcharts, Beamer und WLAN.

Es steht eine Küche zur Verfügung.

 

Antragsfristen

15. März 2018

(für Projekte im 2. Halbjahr 2018)

bitte erst ab 1.2.2018 einreichen

Geschäftsbedingungen

Veranstaltungsorganisation

Subscribe to RSSSubscribe to RSS